Das Motto des Klangraum Waidhofen 2019 lautet „Vorspiel“. Ein Thema, das lustvoll tänzelnde Variationen zulässt. Ein aufmerksamer Aufriss auf alles, was sich „davor“ abspielt. Sich bemüht, begehrt und im Ohr auf frischen Rasen trifft. Ehe gemäht wird, zur Nahrung der Sehnsüchte und Erwartungen.

Viele Komponisten und Pianistin Claire Huangci, speziell für uns, haben ihre Gedanken in Préludes ziseliert.

Die Schrammel-Brüder spielten vor – in der Vorstadt – und Johannes Brahms ebenso, als Vorreiter und Tiefenerforscher musikalischer Unterhaltung. Da kommt Bass-Star Günther Groissböck gerade recht und feiert in der Heimatstadt seine Premiere mit Wiener Liedern.

Um das erotisch aufgeheizte, in Literatur verpackte „Vorspiel“ dreht sich die wörtliche Annäherung, wenn die beiden wunderbaren Stimmen von Martin Schwab und Chris Pichler flüstern, säuseln und der vereinnahmende  Klang des VIVID  Consort den Soundtrack zum Tête-à-Tête bildet.

István Várdai beglückt mit sechs Bach-Suiten. Und selbige allesamt mit einem Prélude beginnend sowie einem mehr besonderen Instrument von Antonio Stradivari.

Und eines steht fest: die vier herrschaftlichen Erzmusikanten von Amarcord sind mit Ideen zum Thema „Vorspiel“ mit der Bestimmung einer Kadenz so etwas von nicht zu überraschen.

Also lassen wir uns gelegentlich das Verlegensein im diesjährigen Klangraum nicht nehmen. Es ist und bleibt ein Spiel, das Vorspiel!

Klangraum Waidhofen

Für viele Klassikliebhaber hat sich der Klangraum Waidhofen zu einem der arriviertesten Kammermusikfestivals Österreichs entwickelt.

Mehr lesen…