Künstler 2020

Matthias Bartolomey

– Violoncello

Matthias Bartolomey wurde 1985 in Wien geboren.

Im Alter von sechs Jahren erhielt er den ersten Cellounterricht bei seinem Vater, Franz Bartolomey. Er studierte in den Konzertfachklassen bei Prof. Valentin Erben an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und bei Prof. Clemens Hagen am Mozarteum Salzburg.
Im Jahr 2000 gewann Matthias Bartolomey den 1. Preis und wurde Bundessieger bei Prima la Musica.

Mehr anzeigen

2004 gewann er den 1. Preis bei Musica Juventutis.
2006 bekam er den 2. Preis beim Internationalen Brahms Wettbewerb in Pörtschach.
Im November 2009 verlieh ihm die Mozartgemeinde Wien den „Ernst-Schenk-Preis“ für junge Musiker. Beim österreichischen „Gradus ad Parnassum“-Wettbewerb erhielt er 2009 den „ESTA“-Preis für die beste Interpretation der Solosonate von György Ligeti.

2010 schloss er sein Masterstudium bei Prof. Clemens Hagen am Mozarteum Salzburg mit Auszeichnung ab.

2012 gründete er mit dem Geiger und Mandolaspieler Klemens Bittmann das Duo BartolomeyBittmann — progressive strings vienna.
Die Formation führt mit ihren Eigenkompositionen ihr stark in der klassischen Musiktradition verankertes Instrumentarium auf einen neuen Weg. Mit Spontanität und Improvisation der Rock- und Jazzästhetik verbinden sie intim groovende und kraftvoll rockende Elemente.
Zahlreiche Konzerttourneen haben das Duo u. a. bereits in die Berliner Philharmonie, die Elbphilharmonie Hamburg, das Muziekgebouw Amsterdam, den goldenen Saal des Musikverein Wien sowie zu vielen namhaften europäischen Festivals und in Länder wie die USA, Japan, Iran und Kenia geführt. Im März 2019 veröffentlichte BartolomeyBittmann nach ‚Meridian‘ und ‚Neubau‘ ihr drittes Studioalbum ‚Dynamo‘ bei ACT Music.
Matthias Bartolomey absolvierte Meisterkurse bei Mstislaw Rostropowitsch, Janos Starker, Patrick Demenga, Christoph Richter, Heinrich Schiff und bei Günther Pichler in Siena.

Im Zuge seiner solistischen Tätigkeiten arbeitete er u. a. mit dem Wiener Kammerorchester, der Wiener Kammerphilharmonie, dem Sinfonieorchester der Universität Mozarteum, dem Symphony in C Philadelphia und dem Istanbul Devlent Senfoni Orkestarsi zusammen.
Im Jahr 2014 spielte Matthias Bartolomey die selten aufgeführte Cellosonate von Sir André Previn mit dem Pianisten Clemens Zeilinger auf CD ein. Die Aufnahme ist beim Label ARS Produktion erschienen.
Im Juni 2018 gewann Matthias Bartolomey mit seinem Duo BartolomeyBittmann − progressive strings vienna den 2. Preis beim „BMW-Welt Jazz Award“ in München.
Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern zählen u. a. Benjamin Schmid, Helmut Deutsch, Matthias Schorn, Georg Breinschmid, Florian Willeitner und das Signum Saxophon Quartett.
Literarisch-musikalische Projekte gestaltete er mit Martina Gedeck, Isabel Karajan, Birgit Minichmayr, Ursula Strauss und Karl Markovics.

Für den Film „Wir töten Stella“ von Julian Pölsler spielte er 2017 die Sarabande aus der Suite Nr. 6 für Solo-Cello von J. S. Bach ein.
Im Bereich der Orchestermusik wirkte Matthias Bartolomey im Orchester der Wiener Staatsoper, bei den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich, beim Chamber Orchestra of Europe und dem Mahler Chamber Orchestra mit.
Seit 2010 spielt er als Solo-Cellist bei dem von Nikolaus Harnoncourt gegründeten Concentus Musicus Wien.
Als Lehrer ist Matthias Bartolomey seit vielen Jahren privat und als Leiter zahlreicher Workshops im In- und Ausland aktiv.
In seiner pädagogischen Tätigkeit stellt er stets seine vielfältigen kammermusikalisch und solistisch geprägten Erfahrungen in Verbindung mit neuen, progressiven und intuitiv-improvisatorischen Spieltechniken mit besonderem Fokus auf Groove, Rock und Jazz-Elemente.
Seit 2017 ist Matthias Bartolomey vermehrt auch als Komponist mit Fokus auf die Erweiterung des Cello-Repertoires und der damit verbundenen Entwicklung progressiver Spieltechniken tätig.
Matthias Bartolomey spielt ein Violoncello von David Tecchler, Rom 1727 und ist seit 2016 Endorsementartist bei LARSEN STRINGS.

www.matthiasbartolomey.at
www.bartolomeybittmann.at

Weniger anzeigen

Trachtenmusikkapelle Windhag

Erste Hinweise über eine Musikkapelle in Windhag gibt es aus dem Jahre 1916.
1963 wurde die erste einheitliche Bekleidung angeschafft, die dann 1972 durch die „Niederösterreich-Tracht“ abgelöst wurde.
Die Auftritte beschränkten sich anfangs noch sehr auf kirchliche Anlässe und sonstige Feierlichkeiten. Erst ab 1960 wurden erste Frühschoppenkonzerte im Ortsteil St. Ägyd abgehalten, und ab 1965 wurde bei den Schillerparkkonzerten im Rahmen des festlichen Sommers in Waidhofen/Ybbs konzertiert.

Mehr anzeigen

1973 erfolgten die Gründung des Musikvereins Windhag und die Übernahme der Musikkapelle durch Kapellmeister Hermann Maderthaner.
In seiner Zeit als Kapellmeister konnte er aus einer 19-Mann-Kapelle eine Musikkapelle formen, die weit über die Grenzen Waidhofens und Niederösterreichs hinaus bekannt und geschätzt wurde.
So konnten in dieser Zeit zahlreiche Preise bei Wettbewerben und Wertungsspielen erreicht werden, u. a. bei den int. Musiktagen in Rastede, beim Blasorchesterfestival in Trencin, bei den NÖ Landeswertungsspielen und beim Bundesblasmusikbewerb in Feldkirchen.
Seit 1976 kann im eigenen Musikheim geprobt werden, welches 2006 durch einen neuen Probesaal erweitert wurde.

2003 übergab Hermann Maderthaner die Leitung der Kapelle an seinen Sohn Thomas Maderthaner.

Zum musikalischen Jahresablauf der TMK Windhag zählen u. a. ein Frühjahrskonzert, zwei Konviktgartenkonzerte im Sommer und ein Kirchenkonzert im Herbst.
Bei den jährlichen Marsch- und Konzertwertungen können immer wieder hervorragende Ergebnisse erzielt werden.

Unter der Leitung von Thomas Maderthaner gewann die TMK Windhag die NÖ Landeswertungsspiele 2009, 2012 und 2015. Auf Bundesebene konnte 2011 der 3. und 2017 der 2. Platz erreicht werden.

Weniger anzeigen

Thomas Maderthaner

– Leitung Blasmusik Windhag

Thomas Maderthaner wurde 1972 in Waidhofen an der Ybbs geboren und erhielt ab seinem 8. Lebensjahr Klarinettenunterricht.

Er studierte am Anton Bruckner Konservatorium in Linz bei Prof. Gerald Kraxberger.
Meisterkurse besuchte er unter anderem bei H. Sparnay, E. Molinari, H. Klug.
Konzerte und Tourneen mit verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles (z. B. Wiener Johann Strauß Orchester, Stadttheater St. Pölten, Kurorchester Bad Hall, Kammerorchester Waidhofen an der Ybbs, Orchester der Herbsttage Blindenmarkt u. a.) führten Thomas Maderthaner nach Japan, China, Mexiko, in den Iran und viele andere Länder.

Mehr anzeigen

2013 Mitwirkung beim RSO Wien als Kontrabassklarinettist im Rahmen der Salzburger Festspiele bei der österreichischen Erstaufführung der Oper „Gawain“ von H. Birtwistle.
Seit 1991 ist Thomas Maderthaner Lehrer für Klarinette im MSV Waidhofen-Ybbstal und leitet auch seit vielen Jahren sehr erfolgreich das dortige Jugendblasorchester „BLOWY“.
Seit 2003 ist er Kapellmeister der TMK Windhag.
2016−2018 studierte er Blasorchesterleitung bei Mag. Thomas Ludescher am Konservatorium Innsbruck.

Weniger anzeigen