Die Entdeckung der Nacht

Sonntag 09.04.2017 18:00 Uhr
Jörg Demus – Klavier Elisabeth Breuer – Sopran

Der österreichische Klavier-Doyen Jörg Demus taucht sein Programm in nächtliches Mondlicht. Der Pianist und Komponist begibt sich auf literarische Spuren der Romantik und bringt diese wie kein Zweiter zum Klingen. Demus verdichtet deutsche und französische Bezüge und spannt den Bogen von Beethoven bis Debussy und eigenen Werken.

Mehr Infos
Montag 17.04.2017 18:00 Uhr
Fabian Krüger – Rezitation Elisabeth Breuer – Sopran Sigurd Hennemann – Klavier

Das Gefühlskarussell der deutschen Romantik, in welcher alles auf einem doppelten Boden tanzend wankt. Vorgetragen, nachgesungen und ertastet vom Schweizer Burg-Schauspieler Fabian Krüger und der Sopranistin Elisabeth Breuer. Im Zentrum steht Joseph von Eichendorffs Novelle „Das Marmorbild“ – umrankt von Eichendorff-Vertonungen Robert Schumanns.

Mehr Infos
Sonntag 14.05.2017 18:00 Uhr
Claire Huangci – Klavier

Die junge amerikanische Pianistin mit chinesischen Wurzeln möchte mit ihren Interpretationen in erster Linie berühren. Sie tut dies so virtuos, dass auch ihr Zugang zum innersten Kern der Romantik aus den Seelen Chopins, Rachmaninows und – stilistisch etwas versetzt – aus jenen von Debussy und John Corigliano spricht, tönend Gefühle flutet.

Mehr Infos
Sonntag 28.05.2017 18:00 Uhr
Karl Markovics – Rezitation Polina Charnetckaia – Klavier

Karl Markovics ist ein Spezialist für literarisch musikalische Grenzgänge. Der Schaupieler widmet sich genüsslich, elektrisierend den „Geschöpfen der Dunkelheit“. Er rezitiert E.T.A. Hoffmann, Charles Baudelaire oder Edgar Allan Poe. Die junge Moskauer Pianistin Paulina Charnetkaia serviert dazu Maurice Ravels „Gaspard de la nuit“ und Robert Schumanns „Geistervariationen“.

Mehr Infos
Sonntag 11.06.2017 18:00 Uhr
Günther Groissböck – Bass Gerold Huber – Klavier

Jedes Heimspiel von Ausnahmesänger Günther Groissböck generiert ein Ereignis. Das musikalische Einverständnis mit seinem Klavierbegleiter Gerold Huber ist über die Jahre gewachsen und schier atemberaubend. Diesmal treffen sich die beiden Interpreten „Um Mitternacht“ und vertiefen sich in Gustav Mahlers „Rückert-Liedern“ sowie in russische Romanzen von Tschaikowsky und Rachmaninow.

Mehr Infos